Top 10 Gelungene Fortsetzungen

Top 10 gelungene Fortsetzungen

Fortsetzungen sind doof und der erste Teil ist sowieso immer der beste?

Zugegeben, die Alien-Filme wurden immer schlechter, S. Darko schwamm nur auf der Welle des fantastischen Independet Films Donnie Darko von Richard Kelly, Blues Brothers 2000 hat nichts mit dem Charme des Originals gemein und selbst Matrix 2 und 3 hätten wirklich nicht sein müssen. Die Liste ließe sich locker ergänzen und wahrscheinlich kennt jeder selbst Beispiele unmöglicher Fortsetzungen.

Aber es gibt auch immer wieder zweite Teile, die ihren Vorgänger ausbauen, ergänzen oder sogar übertreffen und die man auf keinen Fall verpassen sollte. Welche das sind, erfahrt ihr in unseren Top 10 der gelungenen Fortsetzungen.

10. Zurück in die Zukunft III


Gute Fortsetzungen zeichnen sich oft dadurch aus, dass sie es schaffen, sich von ihrem Vorgänger zu lösen. Besonders gut gelungen ist dies bei Zurück in die Zukunft III, der sich zwar wie das Original Zurück in die Zukunft und dessen direkter Nachfolger mit Zeitreisen beschäftigt, anders als die beiden ersten Teile aber ist der Film im Wilden Westen angesiedelt und spielt damit in einem völlig neuen Setting.

Zurück in die Zukunft III- Back to the Future Part III (1990) von Robert Zemeckis, 118 Minuten Minuten.

9. Schöne Bescherung / Hilfe, es weihnachtet sehr

Während andere Komödien-Reihen einfach alberner und alberner werden, bleibt bei den Griswolds – und allen voran Hauptdarsteller Chevy Chase – auch im dritten Teil ihr Charme und Humor erhalten. Anders als in den ersten beiden Teilen bleiben die Griswolds über Weihnachten zu Hause, was natürlich trotzdem im Chaos endet.

Schöne Bescherung – Christmas Vacation (1989) von Jeremiah S. Chechik, 97 Minuten._

8. Die Farbe des Geldes

Die Farbe des Geldes erlangte schnell nach Veröffentlichung solchen Kultstatus, das völlig in Vergessenheit geriet, dass der Film eine Fortsetzung ist. Vorgänger ist der mehr als 20 Jahre zuvor erschienene Haie der Großstadt, in dem Paul Newman eine jüngere Version von Billard-Profi Eddie Felson spielte.

Die Farbe des Geldes – The Color of Money (1986) von Martin Scorsese, 115 Minuten.

7. Der Pate – Teil II


Der zweite Teil der Geschichte um die Mafia-Familie Corleone schafft es, auf gleichbleibend hohem Niveau den ersten Teil weiterzuerzählen und auszubauen. Hier handelt es sich nicht um den Versuch, mit einem Aufguss des ersten Teils noch mal Zuschauer ins Kino zu locken, sondern einerseits um eine absolut sinnvolle Ergänzung, andererseits um einen sehr guten Film, der auch alleine bestehen kann.

Der Pate – Teil II – The Godfather Part II (1974) von Francis Ford Coppola, 196 Minuten.

6. Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs

Eine wirkliche Fortsetzung ist der 3. Teil der Herr der Ringe-Verfilmung natürlich nicht, da die Roman-Vorlage einfach auf drei Filme aufgeteilt wurde. Davon abgesehen schafft Die Rückkehr des Königs etwas, das eine gute Fortsetzung ausmacht: Er gibt den vorangegangenen Geschichten einen sinnvollen Abschluss und lässt alle wichtigen Figuren eine abgerundete Entwicklung erfahren.

Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs – The Lord of the Rings: The Return of the King (2003) von Peter Jackson, 201 Minuten.

5. Before Sunset


1995 trafen in Before Sunrise zwei sehr junge Erwachsene aufeinander und verbrachten eine Nacht miteinander. In der Fortsetzung Before Sunset treffen die beiden neun Jahre später zum ersten Mal wieder aufeinander, sind erwachsener, reifer und erhoffen sich eine zweite Chance auf die ganz große Liebe.

Mini-Spoiler: Im letzten Jahr erschienen Before Midnight sind die beiden seit einigen Jahren verheiratet und reflektieren ihr Eheleben.

Before Sunset (2004) von Richard Linklater, 77 Minuten._

4. Indiana Jones und der letzte Kreuzzug

Während der 4. Teil der Indiana Jones-Reihe den definitiven Beweis dafür liefert, dass Fortsetzungen auch Mist sein können (Außerirdische? Wirklich?), ist der 3. Teil absolut charmant, spannend, witzig und führt zudem mit Sean Connery als Indys Vater eine unglaublich lustige weitere Figur ein. Für mich der beste Indiana Jones!

Indiana Jones und der letzte Kreuzzug – Indiana Jones and the Last Crusade (1989) von Steven Spielberg, 122 Minuten.

3. Shrek 2 – Der tollkühne Held kehrt zurück

Schon allein die neue Figur des gestiefelten Katers macht diese Fortsetzung absolut sehenswert. Darüber hinaus sind die Charaktere noch schrulliger und gleichzeitig liebenswürdiger, die Geschichte noch absurder und der Humor noch abgefahrener als im ersten Teil. Was will man mehr von einer Fortsetzung?

Shrek 2 – Der tollkühne Held kehrt zurück – Shrek 2 (2004) von Andrew Adamson, Kelly Asbury, Conrad Vernon, 93 Minuten.

2. Terminator 2 – Tag der Abrechnung


Wer ist nicht zusammengezuckt, als er Arnie auf Sarah Connor hat zuschreiten sehen? Terminator 2 funktioniert deswegen so gut, weil die Voraussetzungen des ersten Teils teilweise umgekehrt wurden. Darüber hinaus setzte der Film neue Maßstäbe in der Tricktechnik, die noch heute faszinieren.

Terminator 2 – Tag der Abrechnung – Terminator 2: Judgment Day (1991) von James Cameron, 137 Minuten.

1. The Dark Knight

Schon in Batman Begins setzte Christopher Nolan neue Maßstäbe für den Superhelden-Film: differenzierter, düsterer und fehlbarer war sein Batman. The Dark Knight übertraf dies noch bei weitem und zeigte außerdem eine grandiose schauspielerische Leistung von Heath Ledger, dessen Joker einem bei jedem Sehen eine Gänsehaut einjagt.

The Dark Knight (2008) von Christopher Nolan, 152 Minuten.

 

Veröffentlicht in Filme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.